Unterstützer

60 regionale und überregionale Kooperationspartner


  • „Als fest in der Region verwurzeltes, mittelständisches Unternehmen ist es uns ein besonderes Anliegen im Rahmen von circular economy einen zukunftsfähigen Wirtschaftsstandort OWL mitzugestalten. Ein Schlüssel dazu ist es regionales und verantwortungsbewusstes Denken mit globalem Handeln und internationaler Wettbewerbsfähigkeit zu verbinden. Durch unsere langjährige Erfahrung mit Technologien für Pfandsysteme und Recyclingprojekte, wollen wir weitere Projekte inspirieren in dem wir dieses Know-How ins Netzwerk einbringen. CirQuality OWL bietet uns effizienten lokalen Austausch, mit dem Ziel gemeinsam Ansätze für nachhaltige Wirtschaftskreisläufe zu erarbeiten.“

    Christian Gieselmann, Geschäftsführer insensiv GmbH


  • „Meine Motivation für die Gründung eines Unternehmens, um den Lebenszyklus von Materialien zu verlängern, beruht auf einer Reihe von Erfahrungen und persönlichen Erlebnissen. Da ich gerne in Länder reise, in welchen deutlich geringere Lebensstandards gelten als in Deutschland, wurde mir immer wieder deutlich vor Augen geführt, in welchem Überfluss wir hier leben. Leider gehören zu unserer Konsumgesellschaft auch eine Menge Abfälle, die unter dem schönen Namen Recycling entsorgt und schließlich weiterverarbeitet werden. Die Umweltauswirkungen der Recyclingprozesse werden dabei gerne außer Acht gelassen. Unser Paderborner Start-Up ReUse and Trade soll genau hier ansetzen und Unternehmen die Möglichkeit bieten, Materialien noch einmal zu handeln, die zu schade zum Wegwerfen sind. Durch die Wiederverwendung von Materialien anstelle einer Entsorgung oder eines Recyclings werden deren Lebenszyklen verlängert. Vermeintliche Abfälle bleiben somit werthaltige Materialien, die unmittelbar wiederverwendet werden können. Zudem ist der Verkauf deutlich lukrativer für Unternehmen als der herkömmliche Entsorgungsweg.“

    Katharina Dombrowski, Geschäftsführung, ReUse and Trade GmbH


  • 'Als einer der weltweit führenden Automobilzulieferer engagiert sich ZF bereits seit mehreren Jahrzehnten im Bereich Remanufacturing. Am Standort Bielefeld beschäftigen sich über 200 Mitarbeiter mit der Aufarbeitung von Antriebstrangkomponenten wie Kupplungen, Drehmomentwandler und Ausrücksystemen. Eine zirkuläre Wertschöpfung kann nur dann erfolgreich betrieben werden, wenn ein funktionierendes Rückführsystem für Altteile etabliert ist. Schon bei der Entwicklung eines Produktes wird bei ZF an die Wiederverwendung gedacht. Design for Remanufacturing ist eine wichtige Grundlage für eine zirkuläre Wertschöpfung nach dem Cradle to Cradle Prinzip und damit für einen Produktkreislauf mit Zukunft.'

    Jörg Witthöft, Standortleiter; Gerd Bobermin, Meister Wandlerfertigung & Kleinserie; Thorsten Krug, Leiter Prozessmanagement, ZF Friedrichshafen AG, Werk Bielefeld


  • 'Fortschritt entsteht durch neue Ideen, so lautet das Credo der Berief Nahrungsmittelmaschinen GmbH & Co. KG. Die Teilnahme am CirQuality OWL Projekt bietet Berief die Chance, sich dem Thema der zirkulären Wertschöpfung im Zusammenspiel mit anderen Akteuren zu nähern. Aus dem Austausch mit Akteuren des Innovations-Ökosystems erwartet sich Berief konstruktive Impulse für neue Ansätze für eine nachhaltigere Zukunft. Als wichtiges Glied der zirkulären Wertschöpfungskette ist es Berief besonders wichtig, praxistaugliche Lösungen für Kunden zu finden die Prozesssicherheit gewährt, aber Ressourcen schont getreu dem Leitsatz: „Weniger ist mehr!“. '

    Theodor W. Berief, Geschäftsführer Dipl. Wirt.-Ing., Berief Nahrungsmittelmaschinen GmbH & Co. KG


  • 'Die DLG unterstützt ausdrücklich das Vorhaben CirQualityOWL, weil die Vernetzung im Rahmen von Projekten den Innovationsprozess fördert und stärkt. Insbesondere, wenn es um komplexe und zukunftsweisende Themen wie die zirkuläre Wertschöpfung geht, ist die Zusammenarbeit mit Partnern und Stakeholdern des Innovation-Ökosystems Lebensmittel für uns von großer Bedeutung. Vor allem in der Lebensmittelverarbeitung ist eine effiziente Kreislaufwirtschaft von großer Bedeutung, da vor allem aus Nebenströmen oder Reststoffen weiterverwendbare Rohstoffe gewonnen werden können, um damit wertvolle bestehende Ressourcen für die Versorgung effektiv auszuschöpfen.'

    Simone Schiller, Geschäftsführerin DLG e.V. Fachzentrum Lebensmittel


  • 'Nachhaltiges Wirtschaften beginnt vor Ort. Zirkuläre Wirtschaftsprozesse sind hierfür ein ganz entscheidender Baustein. Die Stadt Bielefeld berät und unterstützt deshalb mit Angeboten, wie z.B. ÖKOPROFIT und dem CheckN aktiv regionale Unternehmen im Nachhaltigkeitsmanagement. Zusätzlich nimmt sie ihre eigene Verantwortung ernst und hat sich unter anderem verpflichtet bei Bauvorhaben die Vorgaben des „Bewertungssystems Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB)“ umzusetzen und auf Ökostrom umgestellt. Das Projekt CirQuality OWL stärkt die Strukturen vor Ort und bietet den Unternehmen viele Ansätze zur Entwicklung einer circular economy in OWL, denn die Region bietet viel Potential für eine Innovationsregion, insbesondere im nachhaltigen Wirtschaften.'

    Birgit Reher, Leitung Klimaschutz & Nachhaltigkeit, Stadt Bielefeld


  • „Unsere zukünftige Aufgabe ist es, immer mehr Stoffe, Komponenten und ganze Baugruppen für den endlosen Einsatz zu konzipieren. Durch die Vernetzung im Projekt CirQuality OWL engagieren wir uns und wollen gemeinsam noch mehr erreichen.“

    Karsten Ollesch, Prokurist bei Glass GmbH & Co. KG, Paderborn


  • 'Im Auftrag des NRW-Umweltministeriums bietet die Effizienz-Agentur NRW Industrie- und Handwerksbetrieben seit über 20 Jahren ein umfassendes Leistungsangebot zur Ermittlung von Einsparpotenzialen beim Rohstoff- und Energieverbrauch an, begleitet sie bei der Finanzierung und Umsetzung von Ressourceneffizienz-Maßnahmen und informiert über das Thema in Veranstaltungen, Schulungen und Netzwerken.

    Um ressourcenschonender zu wirtschaften, müssen wir zukünftig mehr in ganzheitlichen Kreisläufen denken. Das zirkuläre Wirtschaften im Sinne einer Circular Economy nimmt genau diesen Gedanken auf, indem vom Produkt ausgehend auf den Nutzungskreislauf geschaut wird. Dabei gilt es, sowohl Rohstoffe als auch Produkte so lange wie möglich in der technischen Nutzung und somit im Wirtschaftsprozess zu halten. Kurz gesagt: Es müssen neue Produkte entwickelt werden, deren Produktion und Nutzung mit weniger Ressourcenverbrauch einhergehen. Genau hier setzt das ecodesign-Angebot der Effizienz-Agentur NRW an. Wir unterstützen gerade kleine und mittlere Unternehmen bei der Entwicklung ressourceneffizienterer Produkte und Dienstleistungen.'

    Dr. Peter Jahns, Leiter der Effizienz-Agentur NRW


  • 'Die KreisAbfallVerwertungsGesellschaft mbH (KAVG) bietet eine bundesweit einzigartige Konstellation von Abfall- und Recyclingtechnik im Kreis Minden-Lübbecke. Insbesondere am Standort des Entsorgungszentrums Pohlsche Heide betreiben wir eine große Anzahl modernster technologischer Anlagen entlang der Sortierung, Aufbereitung und Deponierung von Abfällen/Wertstoffen. Bereits heute produzieren wir u.a. in der MBA aus Restmüll und Gewerbeabfällen hochwertige Ersatzbrennstoffe und verwerten in der BA Bio- und Grünabfälle zu Biomethan und Humusprodukten.

    Aktuell avisieren wir gemeinsam mit dem Abfallentsorgungsbetrieb Minden-Lübbecke (AML) die zukunftsfähige Neuentwicklung des Entsorgungszentrums zum regionalen Kompetenz- und Innovationsstandort für Recycling und Kreislaufwirtschaft: der „Smart ReCycling Factory“. Ein Vorhaben ganz im Sinne der CirQuality OWL.'

    Henning Schreiber, Geschäftsführer KAVG mbH Minden-Lübbecke


  • 'Als Familienunternehmen ist uns unsere Verantwortung für die nächsten Generationen besonders bewusst. Daher haben wir in den letzten Jahren unseren Betrieb hinsichtlich der Ressourcennutzung optimiert. Das Projekt CirQualitiy OWL bietet Glocken-Beune GmbH & Co. Westfälische Fleischwarenfabrik die Möglichkeit, das Thema Zirkuläre Wertschöpfung proaktiv zu diskutieren und aktiv zu gestallten. Dabei spielt die Zusammenführung aller am Prozess der zirkulären Wertschöpfung Beteiligten für uns eine zentrale Rolle, denn Insellösungen werden uns für die Zukunft nicht helfen.'

    Detlev Beune, Geschäftsführer, Glocken-Beune GmbH & Co. Westfälische Fleischwirtschaft


  • 'Die Düpmann GmbH & Co. KG hat sich schon früh für ein kontinuierliches Nachdenken und die Realisierung von nachhaltigen Umweltmaßnahmen entschieden. Ob aufwendige Isolierungsmaßnahmen oder durch die Installation einer Photovoltaikanlage, dem Schälen der Zwiebeln mit Druckluft, das Nutzen der Abwärme der Kompressoren- und der Kälteanlagen zum Heizen der Sozialräume, immer hat Düpmann die Zukunft der künftigen nächsten Generationen im Blick. Schon seit vielen Jahren verwendet das Unternehmen Mehrwegbehälter (E2, EPS und ein eigenes System) für die Belieferung der Kunden. Das Thema der zirkulären Wertschöpfung ist für Düpmann nur der nächste konsequente Schritt, um gemeinsam mit Akteuren der zirkulären Wertschöpfung, an Lösungen zu arbeiten die die Integration der zirkulären Wertschöpfung in Lebensmittelbetriebe prozesssicher macht.'

    Sylvia Düpmann


Unterstützer


60 regionale und überregionale Kooperationspartner unterstützen schon seit der Antragsphase CirQuality OWL. Neue Unternehmensvertreter und Partner aus Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft kommen über unsere Aktivitäten und gemeinsame Aktionen in der Region als Kooperationspartner fortwährend dazu. Einige von ihnen geben uns ihr Statement zu ihrem Engagement für eine circular economy in OWL.

Eine Übersicht all unserer Kooperationspartner befindet sich gerade im Aufbau.



B.A.U.M. Consult GmbH
Johannes Auge,
Geschäftsführer

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Berief Nahrungsmittelmaschinen GmbH & Co. KG
Theodor W. Berief,
Geschäftsführer

Carl Hanser Verlag GmbH & Co.KG
Petra Ziegler

CITEC - Center for Cognitive Interaction Technology
Prof. Dr. Ing. Ulrich Rückert,
Leiter der AG 'Kognitronik und Sensorik' am CITEC und der Technischen Fakultät der Uni Bielefeld

Creos Lernideen und Beratung GmbH
Dr. Steffan Ritzenhoff,
Geschäftsführer

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

DLG e.V.
Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft
Simone Schiller

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Düpmann GmbH & Co. KG
Sylvia Düpmann

Effizienz-Agentur NRW
Dr. Peter Jahns,
Geschäftsführer

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW)
Prof. Dr. Stefan Nieland,
FHDW-Präsident

Unternehmensname

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Fraunhofer IEM
Dr.-Ing. Christian Henke,
Abteilungsleiter Scientific Automation am Fraunhofer IEM

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Glass GmbH & Co. KG
Karsten Ollesch,
Prokurist bei Glass GmbH & Co. KG, Paderborn

Glocken-Beune GmbH & Co. Westfälische Fleischwarenfabrik
Detlev Beune
Geschäftsführer

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Hochschule Ruhr West
University of Applied Sciences
Prof. Dr.Wolfgang Irrek ,
Professor für Energiemanagement und Energiedienstleistungen

IHK - Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold
Axel Martens
Geschäftsführer

Matthias Carl
Einstiegsberatung Klimaschutz | Mobilität | Nachhaltigkeit

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Intensiv GmbH
Christian Gieselmann,
Geschäftsführer

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Jung Pumpen GmbH
Jens Oppitz,
R&D, Flow Technologies I Pentair

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

KreisAbfallVerwertungsGmbH Minden-Lübbecke
Henning Schreiber,
Geschäftsführer KAVG mbH Minden-Lübbecke

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

MSF-Vathauer Antriebstechnik GmbH & Co. KG
Karl-Ernst Vathauer,
Geschäftsführer

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Prosperkolleg e.V.
Prof. Dr. Wolfgang Irrek,
Projektleitung

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

ReUse and Trade GmbH
Katharina Dombrowski,
Geschäftsführerin

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Stadt Bielefeld
Birgit Reher,
Leitung Klimaschutz & Nachhaltigkeit

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Uni Bielefeld
Prof. Dr. Ing. Ulrich Rückert,
Leiter der AG 'Kognitronik und Sensorik' am CITEC und der Technischen Fakultät der Uni Bielefeld

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Unternehmensname
Ansprechpartner*in

Fraunhofer ISOB - INA
Prof. Dr.-Ing. Dr. phil. Dr. rer. soc. Carsten Röcker,
stellv. Leiter des Institutes für industrielle Informationstechnik (inIT) der TH OWL in Lemgo