The „New Growth“ – wie die SDGs die Wirtschaft in OWL stärken


40 TeilnehmerInnen aus OWL-Unternehmen (u.a. von Dr. Wolff, Gildemeister, Böllhoff, ZF Friedrichshafen, GFR und Jowat) und von den Innovationsnetzwerken OWL haben sich in der IHK Bielefeld getroffen, um über die unternehmerischen Potenziale der SDGs zu diskutieren. Unter der Leitung von Dr. Michael Raß, geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensberatung fjol GmbH aus Münster und Beirat des ZNU-Zentrums für Nachhaltige Unternehmensführung, wurde in einem Workshop erarbeitet, welche Potenziale im unternehmerischen Denken und Handeln erschlossen werden können und wie die SDGs helfen, die Zukunftstauglichkeit von Produkten, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen abzusichern. Michael Raß spricht aus Erfahrung, schließlich hatte er die Teutoburger Ölmühle als Gründer und Geschäftsführer zum deutschen Marktführer für kaltgepresste Rapsöle und Bio-Speiseöl-Spezialitäten entwickelt und so als nachhaltiges Vorzeigeunternehmen der Branche zahlreiche Innovations- und Nachhaltigkeitsauszeichnungen erhalten.

Die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, die Sustainable Development Goals (SDGs), flankieren eine ökonomische Entwicklung der Weltwirtschaft, deren stabiles Wachstum auf den enormen sozialen und ökologischen Bedarfen der Welt basiert. Dabei geht es nicht darum, den Unternehmen nach dem Motto ´nice to have´ einen grünen Anstrich zu verleihen, sondern globalen ökologischen und sozialen Verwerfungen zu begegnen.

Michael Raß bekräftigt, dass bei der Umsetzung nicht nur die Politik am Zug ist: „Die Wirtschaft ist explizit aufgefordert, bei der Erreichung der SDGs mitzuwirken. Zahlreiche Ziele richten sich direkt an Unternehmen.“ Hier sind die heimischen Unternehmen aufgefordert, mit Innovationen, ihrem technologischen Know-How und nachhaltigen Produktionsweisen in die SDGs einzuzahlen. „Außerdem werden beispielsweise Kunden beim Thema Nachhaltigkeit immer anspruchsvoller. Hier eröffnet eine durchdachte und glaubwürdige Nachhaltigkeitsstrategie auch neue Marktchancen für die Unternehmen“, so Raß.





Die Veranstaltung ist Bestandteil von CirQuality OWL und wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie vom Land NRW gefördert. Die Teilnahme ist kostenfrei.




Hinterlassen Sie einen Kommentar