15. Bauforum OWL – Circular Economy in der Bauwirtschaft


15. Bauforum OWL - Circular Economy in der Bauwirtschaft


Beim letzten Bauforum OWL haben wir grundsätzliche Potenziale einer Circular Economy identifiziert, jetzt wollten wir wissen, wie es gehen kann. Die Akteure aus Bauwirtschaft, Wissenschaft und Politik haben uns ermutigt bzw. „beauftragt“, das Thema in der Region weiter voranzutreiben.

Mit dem 15. Bauforum OWL sind wir nun einen Schritt weiter gegangen: Gemeinsam mit rund 30 ExpertInnen haben wir konkrete, praxisgerechte Prozesse für OWL diskutiert, um die Abstimmung der vielen Beteiligten für die Circular Economy im Baubereich rechtzeitig anzugehen.

  • Wie entwickeln sich die Anforderungen seitens der ausschreibenden Unternehmen und Kommunen vor dem Hintergrund der gerade erwachenden politischen Vorgaben zur Circular Economy?
  • Wie setzen Unternehmen Innovationen und Technologien bereits um, die Wissenschaft und Forschung bieten?
  • Welche Kompetenzen sind bei Architekten, Bauherren und im realen Bauprozess / Baumanagement gefragt, um zirkulär zu bauen?
  • Was sagt das Ordnungs- und Ausschreibungsrecht, wenn es bspw. um den Einsatz von Rezyklaten geht?
  • Welche Hemmnisse und Hürden bestehen?
  • Wie vereinfachen wir die Prozesse?
  • Was müssen die konkreten nächsten Schritte sein?

Wir wollen die Arbeit der Akteure erleichtern und die Prozesse hin zu einer Circular Economy vereinfachen, um bei den zukünftigen Marktbewegungen im Bereich Nachhaltiges Bauen und Circular Economy nicht den Anschluss zu verlieren.

Dabei agieren wir praxisnah und orientieren die Prozesse eng an den Realitäten der Praxispartner, um so nicht nur den Handlungsbedarf, sondern auch konkrete Handlungsmöglichkeiten auszuloten.

Impulsgeber beim 15. Bauforum OWL:

  • Prof.´in Susanne Schwickert, TH OWL, Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur & Lippe zirkulär: Projekt Nachhaltiges Museum Detmold
  • Nora Sophie Griefahn, Geschäftsführende Vorständin Cradle to Cradle-Lab Berlin: Die weltweit erste umfassende Sanierung nach C2C-Kriterien
  • Jan van der Fels, Gebäudemanagement Kreis Viersen: Neubau Kreisarchiv Viersen
  • Amelie Leipprand, DIN e.V.: Welchen strategischen Nutzen bietet Normierung & Standardisierung von zirkulären Baustoffen?




Das Vorhaben CirQuality OWL wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie vom Land NRW gefördert.