Klimakrise und menschliche Zukunft spielerisch verstehen


Beschreibung

Wie können wir das 1,5 Grad-Ziel erreichen? - Systemische Sichtweisen auf unsere Zukunft

Der VDI setzt sich für das 1,5-Grad-Ziel ein als Obergrenze für die globale Temperaturerhöhung vom Beginn der Industrialisierung (Jahr 1850-1900) bis zum Jahr 2100 ein. Was bedeutet das konkret? An welchen „Schrauben“ lohnt es zu drehen? Wie herausfordernd sind die für die 1,5 Grad erforderlichen Änderungen? Und wie steht das in Zusammenhang mit den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen, den 17 SDGs?

In diesem Workshop erprobt Ihr als Teilnehmende spielerisch in 2 sehr unterschiedlichen Simulationsmodellen die Handlungsmöglichkeiten und deren Wirkungen. Ihr übernehmt darin eine Beraterrolle für die Regierung bzw. kämpft für eure Lobby-Interessen.

Klimawandel ist für uns aber längst nicht unsere einzige Herausforderung als technisch-wirtschaftliche Zivilisation. Die Nachhaltigkeitsziele verdeutlichen weitere, wichtige Herausforderungen. Und dann noch Corona und Frieden auf Erden. Wie bekommt man das alles „unter einen Hut“? Daran schließen sich ganz konkret Fragen an: In was für einer Welt möchtest du leben und mitwirken? Wo und wie möchtest du (d)eine attraktive Zukunft mitgestalten?

In diesem Workshop trainierst du dein systemisches Denken, entdeckst Umsetzungsmöglichkeiten für deine berufliche Praxis und lernst andere Young Engineers kennen.

Geplant ist in Stichworten – geplant, aber vielleicht etwas zu viel für einen Tag. Wir entscheiden gemeinsam, wie wir den Tag nutzen:


  • Noch vor dem Workshop-Tag: Briefing für die Rollen in En-Roads

  • Begrüßung und Rahmen

  • Die VUCA-Welt: Grenzen des Wachstums, vom Wasserfall zu agil, Voraussagen beeinflussen die Realität

  • Der Rahmen von Ecopolicy: Frederic Vester, Ökolopoly, 80er Jahre, Kybernetik, aufkommendes Grün-Denken, 1997 als Computerspiel, menschliches Wohlergehen als Leitstern

  • Ecopolicy spielen! Gemeinschaftlich!

  • Auswertung

  • Klima-Quiz

  • Spiel zur Tragik der Allmende

  • Der Rahmen von En-Roads: Pariser Klima-Gipfel, aktueller Stand, Transfer von wissenschaftlichen Erkenntnissen, Gegenbewegung, Trägheiten, MIT Sloan: C-ROADS & En-ROADS

  • En-ROADS gemeinsam spielen in unterschiedlichen Rollen

  • Auswertung

  • Klimaanpassung: Der aktuelle Bericht der IPCC Arbeitsgruppe 2

  • Nachhaltigkeit: Effizienz, Kongruenz, Suffizienz. Technische bzw. biologische Kreislaufwirtschaft

  • Nachhaltigkeitsziele: Wo gibt’s Überlappungen? Multisolving. Leitstern Gewinnmaximierung und/oder Wohlergehen der Menschen?

  • In jedem Ende lauert die Chance für etwas Neues!

  • Kleingruppen: Meine Beiträge aus meinem Unternehmen, mein Engagement?

  • Kleingruppen, Ergebnisse im Plenum: In was für einer Welt möchtest du leben und mitwirken? Wo und wie möchtest du (d)eine attraktive Zukunft mitgestalten? Was gibt dir Halt und Zuversicht?

  • Unsere Entscheidung: Wie soll der Kostenbeitrag genutzt werden?

  • Rückblick auf den Tag


Der Kostenbeitrag, den du für den Workshoptag zahlst, dient letztlich einer Nachhaltigkeitsmaßnahme, über die ihr am Ende des Tages entscheidet. Wollt ihr im Rahmen der Klimawoche Bielefeld Bäume pflanzen oder es an eine klima- und menschenfreundliche Initiative spenden?

Gestalter & Moderator des Workshops:
Rainer Pivit, KLARA agil: Physiker, freiberuflicher Berater und Workshopgestalter. Schon seit meinem Studium suche ich Wege, wie Technik, Wissenschaft, Wirtschaft und Demokratie zum Wohlergehen der Menschen und der Natur genutzt werden können.

Kostenbeitrag:
15 EUR für Studierende
30 EUR für Nicht-Studierende


Die Veranstaltung findet ab 6 Anmeldungen statt. Maximal 18 Anmeldungen sind möglich.

Auf einen Blick

Datum
22.10.2022

Uhrzeit
09:30 - 16:30 Uhr

Organisation
VDI Ostwestfalen-Lippe Bezirksverein e.V.
1,5 Grad-Klima-Ziel

Ort
FH Bielefeld
F201 und F219
Interaktion 1
33615 Bielefeld

vdi.de