Werkstattgespräch: Steigerung der Einsatzquote von Regranulat

Wie lassen sich Kreisläufe zwischen Entsorgern, Verarbeitern und Herstellern schließen?


Mi, 30.09.2020, 14:00-18:15 Uhr
Institut für Kunststoffwirtschaft c/o Lippe Bildung eG, Johannes-Schuchen-Straße 4, 32657 Lemgo


Polyethylen (PE) gehört mit knapp 30 % zur größten Fraktion der Kunststoffe und insbesondere LDPE (Polyethylen niedriger Dichte) stellt die größten Herausforderungen an ein Recycling.

Wir möchten die regionalen Akteure der Kunststoffkette - Entsorger, Hersteller, Entwickler und Anwender von Regranulaten sowie Wissenschaft und Forschung an einen Tisch bringen und eine Expertendiskussion in Gang setzen:

  • Wie können Entsorger mit recyclingunfreundlichen Verpackungen umgehen?
  • Wie können Produkte recyclingfähig gestaltet werden, um erneut in den Kreislauf gebracht zu werden?
  • Welche Hemmnisse zur Substitution von Neuware durch Regranulat bestehen (technisch, ökonomisch, emotional)? Wie könnten diese gemeinsam aufgelöst werden?
  • Wie sieht die Situation konkret auf der Unternehmensebene in unserer Region OWL aus?
  • Wie sehen die bisherigen praktischen Erfahrungen in Bezug auf Akzeptanz, Technik, Wirtschaftlichkeit und gesetzliche Rahmenbedingungen aus?
  • Wie stellen sich Akteure vor Ort gemeinsam für die Zukunft auf, um „Kreisläufe zu schließen“?

Eine gemeinsame kostenfreie Veranstaltung von: InnoZent OWL e.V. & VDI – Verein Deutscher Ingenieure Ostwestfalen-Lippe e.V. im Rahmen von CirQuality OWL, VDI – Verein Deutscher Ingenieure Lenne Bezirksverein e.V., Lippe Zirkulär, Kunststoffe in OWL e.V. Die Veranstaltung ist Bestandteil des „Solutions – OWL Forums für Technologie und Innovation“.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.




Das kostenfreie Angebot ist Bestandteil von CirQuality OWL und wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie vom Land NRW gefördert.